Deutsche Gesellschaft für Ökonomische Bildung

Bericht des Nachwuchsforums 2021

Am 18.- 19. November 2021 wurde das Nachwuchsforum der Deutschen Gesellschaft für Ökonomische Bildung (DeGÖB) zum zweiten Mal digital durchgeführt. Organisiert wurde das Nachwuchsforum von den Nachwuchssprecherinnen Dr. Tina Fletemeyer (Universität Oldenburg) und Sina Maier (PH Karlsruhe) in Zusammenarbeit mit der Joachim Herz Stiftung.

Das DeGÖB-Nachwuchsforum bietet eine Möglichkeit für NachwuchswissenschaftlerInnen, sich über aktuelle Forschungsprojekte und Dissertationsvorhaben auszutauschen. Neben dem fachlichen Austausch steht insbesondere auch die Vernetzung im Fokus. Trotz der digitalen Ausführung kam die Vernetzung und das gegenseitige Kennenlernen durch gemeinsame Spiele, Breakout Sessions und Mahlzeiten nicht zu kurz.

Das „digitale get together“ zu Beginn des Forums ermöglichte ein erstes Kennenlernen der TeilnehmerInnen (siehe Bilder unten). Anschließend eröffneten Prof. Dr. Dirk Loerwald, (Vorsitzender DeGÖB) und Simone Gobien (Joachim Herz Stiftung) mit einem Grußwort den offiziellen Teil des Forums. Die anschließende Keynote von Dr. Stephanie B. Linek (Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft) zum Thema „Praxis der Fragebogenmethode“ sensibilisierte unter anderem für prominente Fehler in der Datenerhebung mittels Fragebögen. Die gewonnenen Erkenntnisse konnten in einem der beiden folgenden Methodenworkshops zur qualitativen und quantitativen Datenanalyse vertieft werden (geleitet von: qualitativ – Dr. Anna Rau (Universität Hamburg); quantitativ – Jun. -Prof. Dr. Samuel Merk (PH Karlsruhe). Darauffolgend wurden Dr. Malte Ring (Universität Tübingen) und Jana Franke (PH Freiburg) kommissarisch für das Amt der Nachwuchssprecherin und des Nachwuchssprechers gewählt. Abgerundet wurde der erste Tag mit einem gemeinsamen Abendessen.

Am zweiten Tag des Nachwuchsforums stand das Forschungskolloquium im Fokus, bei dem aktuelle Forschungsvorhaben der NachwuchswissenschaftlerInnen präsentiert und gemeinsam diskutiert wurden. In diesem Jahr wurde ein neues Format mit dem Namen „meet the expert“ integriert. Demnach hatten die Vortragenden vorab die Möglichkeit, ExpertInnen aus der DeGÖB auszuwählen. Diese wurden für den Vortrag und die Diskussion zugeschaltet. Geleitet wurde das Kolloquium in diesem Jahr von Prof. Dr. Rainer Mehren (Uni Münster).